Die rechtliche Betreuung 

Im Jahr 1992 wurde die rechtliche Betreuung ins Lebengerufen, um an die Stelle der damals existierenden Vormundschaft und Gebrechlichkeitspflegschaft zu treten. Ein Mensch, der heute unter einer rechtlichen Betreuung steht, ist grundsätzlich weder entmündigt noch geschäftsunfähig*.

 

Generell ist der Begriff "Betreuung" oder "Betreuer"eine sehr irreführende Berufsbezeichnung. Es handelt sich hierbei nicht um einen Betreuer, der hilfebedürftigen Menschen als Begleitung in lebenspraktischen Dingen, wie Unterstützung bei der Körperpflege, Einkäufen, Arztbesuchen oder dem Haushalt zur Seite steht, sondern es handelt sich hier ausschließlich um eine rechtliche Betreuung. Werden solche Hilfen allerdings benötigt, versucht der Betreuer diese zu organisieren.

 

Eine Person hat Anspruch auf eine Betreuung, wenn sie nicht mehr in der Lage ist, ihre eigenen Angelegenheiten ganz oder teilweise selbst zu regeln.


Auf den folgenden Seiten erhalten Sie alle wichtigen Informationen über die rechtliche Betreuung. Angefangen bei der Bestellung eines Betreuers über die unterschiedlichen Aufgabenkreise, bis hin zu den Rechten und Pflichten eines Betreuers.

 

*in Bezug auf dieGeschäftsfähigkeit gibt es dennoch Ausnahmen, Näheres dazu finden Siehier(Verlinkung Vermögenssorge Einwilligungsvorbehalt)

 

 

  

 

Kontakt:

Betreuungsverein Nassauer Land e.V.

Alexanderstraße 2

56130 Bad Ems

 

Tel: 02603 9317171

Fax: 02603 9317211

 

E-Mail: betreuungsverein-nassauer-land@t-online.de  

 

Sprechzeiten für ehrenamtliche Betreuer:

 

Montag bis Donnerstag  

09:00 - 12:00 Uhr 

 

2. + 4. Donnerstag 15:00 - 17:00 Uhr in der Verbandsgemeindeverwaltung Diez  

 

1. + 3. Donnerstag 14:00 - 16:00 Uhr im Pflegeheim Durea Familie, Aarstr. 29 in 65632 Hahnstätten



1. + 3. Donnerstag 16:30 - 18:00 Uhr im Seniorenstift Theodor Fliedner Stiftung, Stiftstr. 14 in Katzenelnbogen


 

und nach telefonischer Vereinbarung